Digitale Transformation von und für Unternehmen

8. Twittwoch Sachsen in Dresden: Nachlese


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Trotz Urlaubszeit entschieden sich die Dresdner Twittwoch-Fans zu einem Twittwoch, der diesmal im Café Duesenberg in der Neustadt stattfand. Mit knapp über 20 Besuchern war die Dezimierung durch viele Urlauber deutlich spürbar, was an der guten Stimmung nichts änderte. Einen hervorragenden Bericht vom Twittwoch hat wie immer Jasmin von Projecter erstellt. Hier folgt mit freundlicher Genehmigung von Projecter eine Kurzzusammenfassung dieses Beitrags:

IMG_1319

Elefanten, Wasserfälle und Agilität

Den Anfang machte Jens Korte, der mit dem Laplaceschen Dämon und dessen Anwendung auf Projektmanagement die Zuhörerschaft fesselte. So sei es z.B. ein grundlegender Unterschied, ob Projekte “kompliziert” oder “komplex” seien. Gerade bei der Softwareentwicklung sei eine inkrementelle Vorgehensweise sinnvoll, bei der entscheidend sei, dass alle Beteiligten geschult und damit auf den Unterschied zu “Wasserfallprojekten” vorbereitet würden. Wer zu diesem Thema Informationen sucht und/oder sich einbringen will, sollte sich an Jens Korte wenden bzw. die Community zur iterativen Entwicklung “Agile Saxony” ansteuern.

Langer Atem und fulminantes Wachstum

Martin Wanitschke von T-Systems Multimedia Solutions und seine Präsentation über Coroporate Blogging bzw. Incorporative Blogging folgten. Als einer der Autoren von besser 2.0 erzählte er der Zuhörerschaft die Entwicklung des Blogs zum Thema Enterprise 2.0, auf der man auf Magenta und andere Konzern-Wiedererkennungsmerkmale verzichtet hätte, um dem zu erwartenden Widerspruch gleich aus dem Weg zu gehen.  Fazit des Vortrags war u.a. die These, dass die Story über die Konversation entscheidet. Und Märkte seien nun mal Gespräche, keine 1:n-Kommunikation.

Schließlich plauderte André Reif aus dem Nähkästchen der Mobile-Copouning-Branche. Der MyMobai-Geschäftsführer gab detaillierte Einblicke in die Gründung, Finanzierung und das beeindruckende Wachstum des StartUps. Seine Inspiration wären die Google-Philosophie und der Affiliate-Ansatz bei der Entwicklung der App gewesen, mit der Nutzer sich Rabattgutscheine für Lokalitäten in ihrer Nähe anzeigen lassen können.

Ein großes Dankeschön geht an Jens Osthues (@jeos) für die Orga und bis zum nächsten Mal. Dann in Leipzig! Details zum Termin und den Vorträgen folgen noch!

Schlagworte: , ,

Ein Kommentar

Trackbacks

  1. 9. Twittwoch Sachsen in Leipzig | Online Marketing Agentur (Projecter GmbH)

Bitte kommentieren Sie