Digitale Transformation von und für Unternehmen

eBooks – Kulturgut, Vertriebskanal oder statische Website zum Download? | 22. Twittwoch zu Berlin am 21.9.2011


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Update: Die Veranstaltung ist ausverkauft…

e-Books: Bedeutung für Autoren, Verlage und Buchhandel - 22. Twittwoch zu BerlinDer 22. Twittwoch zu Berlin findet am 21. September 2011 statt und beschäftigt sich mit der Frage, wie eBooks einzustufen sind:

• Repräsentieren eBooks nur eine neue, zeitgemäße Form eines schützenswerten Kulturgutes?

• Oder handelt es sich sich beim eBook um ein Déjà-vu der Verlagsbranche, genauer gesagt um die Zerstörung eines traditionellen Geschäftsmodells durch die Digitalisierung – wie im Fall der Musikindustrie vorgelebt?

• Oder bedeutet das eBook letztlich die Emanzipation des Autors von verkrusteten Marktstrukturen, verspricht es ihm die Freiheit – unabhängig von den bekannten Gatekeepern – als Unternehmer sein Glück zu suchen?

Über das Thema wird viel geschrieben, eine gute Einführung zum Thema eBooks stammt von Bernd Sommerfeld (siehe unten). Empfehlenswert ist auch die Facebook-Gruppe Self-Publishing mit mittlerweile 100 Teilnehmern, die sich lebhaft über die Thematik der Eigenpublikation austauschen.

Wir haben uns mehrere Menschen vom Fach eingeladen, die uns Rede & Antwort zu diesem kontrovers diskutierten Thema geben können. Wir freuen uns auf:

Bernd Sommerfeld, Buchhändler

eBooks - Zukunft von Verlagen, Autoren & Buchhandel?Bernd Sommerfeld is bookseller in Berlin-Charlottenburg on Web since 1993 with www.Lehmanns.de Founded the first Internet & Linux Congress 1994 in Heidelberg, Blogger and: “Wer als Buchhändler in einer Informatik-Abteilung arbeitet, wird erfreulicherweise ständig mit neuen Ideen konfrontiert. Die Geschichte, wie wir 1992 die Möglichkeiten des Internets entdeckten, hatte ich bereits auf Facebook als Notice erzählt. Viele Leser fühlten sich lebhaft an unsere Pionier-Zeiten erinnert. Leider sind unsere Vorstellungen von einer demokratischeren, offeneren Welt durch das Web, wie von vielen erhofft, nicht eingetroffen. Das Sagen im weltweiten Netz haben heute mehr denn je Google, Apple, Amazon, Facebook & Co. Erfreulich immerhin, dass wieder mehr Leser ihre lokale Buchhandlung als Alternative wahrnehmen.” Bernd twittert unter @bso2000

Annette Pohlke, Autorin

22. Twittwoch zu Berlin: Autorin Annette Pohlke spricht über e-BooksAnnette Pohlke ist Autorin, begeistert sich für Alte Geschichte und die Neuen Medien.

Sie unterrichtet (meistens Latein) und schreibt – ihre umfangreiche Publikationsliste kann auf ihrer Website eingesehen werden. Ebenso können hier ihre Bücher direkt bestellt werden.

Sie twittert unter @Dreighton.

Volker Oppmann, textunes

eBooks - Volker Oppmann, textunes, auf dem 22. TwittwochVolker studierte Germanistik und Skandinavistik in Bonn und Bergen (Norwegen). Erste Verlagserfahrung 2002 gewann er bei Rogner & Bernhard in Hamburg. Im Herbst 2007 gründete er den Berliner Independent-Verlags ONKEL & ONKEL. Unter dem Label textunes seit Herbst 2008 erster Anbieter von eBook-Apps für iPhone und iPod touch auf dem deutschen Markt. Volker ist Gründer und Geschäftsführer der textunes GmbH.

Andreas Steinhauser, txtr

22. twb: Andreas Steinhauser, CTO txtr,  zu eBooksAndreas Steinhauser, CTO und Gründer der txtr GmbH bewegt sich seit mehr als 25 Jahren am vorderen Ende der Forschung und Entwicklung in der Welt der Computer und Netze. Von 1995 bis 1999 verhilft er als Produktmanager Virtual-Reality bei der Berliner High-Tech Schmiede ART+COM vielen innovativen Ideen in die Wirklichkeit. 1999 gründet er zusammen mit Christophe Maire und Frank Rieger die gate5 AG. Nach einem erfolgreichen Exit 2006, bei dem gate5 an Nokia verkauft wird und dort inzwischen die Multimedia Spitze des Konzerns darstellt gründet Steinhauser 2008 wieder mit Christophe Maire die txtr GmbH um sich einem der spannendsten und weltverändernsten Themen dieser Zeit zu widmen, der klassischen Welt des Buches ins digitale Zeitalter zu helfen.

Anmeldungen für den Twittwoch:

Wiederum nutzen wir für die Anmeldung zum Berliner Twittwoch amiando-Tickets, die einen netten Seiteneffekt haben – vorgefertigte und daher lesbare Namensschilder:

Die Twittwoch-Veranstaltungen auf den Social Networks Facebook, Xing oder LinkedIn sind unverbindlich und haben daher allenfalls informativen Charakter um z.B. anderen die eigene Teilnahme mitzuteilen. Unbedingt notwendig ist es hingegen, eines der kostenlosen Tickets über den Twittwoch-Ticketshop auf amiando zu bestellen:

Veranstaltungsort:

Der Frannz Club liegt in der Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin (Kulturbrauerei) und ist gut per öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist, z.B. mit den Straßenbahnen M1, M10 und 12 sowie mit der U2 (oder ihrem Ersatzverkehr) über den U-Bahnhof Eberswalder Straße:


View Larger Map

Credits:

Das Titelbild stammt von Derek Gavey.

Schlagworte: , , , , , ,

6 Kommentare

  1. is it going only in german?

  2. Yub, at least the discussion.

  3. “Für dieses Event können zur Zeit keine Tickets gekauft werden”

    Heisst das, es ist ausverkauft und ich kann nicht kommen?

  4. Yub. Mehr passen leider nicht in den Frannz Club…

Trackbacks

  1. Berlin Web Week / eBooks – Kulturgut, Vertriebskanal oder statische Website zum Download? – 21.9.2011
  2. eBooks – Kulturgut, Vertriebskanal oder statische Website zum Download? | 22. Twittwoch in Berlin | binooki Verlag

Bitte kommentieren Sie