Digitale Transformation von und für Unternehmen

Einsatzmöglichkeiten von Social Media, Social Networks und Blogs für KMU


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Twittwoch auf der CeBIT 2010 richtet sich diesmal an Unternehmensentscheider, die zwar von Social Media, Social Networks und Blogs gehört haben, jedoch diesen Themen (noch) skeptisch gegenüberstehen.

Die diesjährige Cebit steht unter der Initiative „Push your Business“. Dahinter steht die Frage, wie Unternehmen vom Web 2.0 profitieren können. Neue Geschäftsideen, neue Kooperationen, neue Kontakte: „Push your Business“ informiert über Menschen und Unternehmen, die Chancen ergreifen und sich Herausforderungen stellen.

Entsprechend des CeBIT-Mottos „Push your Business“ wird der Twittwoch auf der CeBIT allgemein den Einsatz von Social Media, Social Networks und Blogs in KMUs diskutieren: Welchen Nutzen kann Ihr Unternehmen durch diese zusätzlichen, neuen Kommunikationswege erzielen? Oder anders gefragt: Was haben Sie als Unternehmer davon? Und wo macht es Sinn, diese Medien einzusetzen?

Allen Teilnehmern stellen wir für den Veranstaltungstag eine kostenfreie CeBIT-Eintrittskarte zur Verfügung. Diese gilt für den ganzen Messetag. Die Anmeldung erfolgt über XING:

  • Datum: 03.03.2010
  • Uhrzeit: Beginn 18.00 Uhr; Ende ca. 19.30 Uhr
  • Ort: CeBIT 2010, Messegelände, 30521 Hannover, Halle 9, Forum Future Talk (Stand A30)

Es sind ca. 100 Sitzplätze und darüber hinaus Stehplätze an Bistro-Tischen vorhanden. Daher gilt: first-come, first-served. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang ganz herzlich für das Engagement von Reinhard Karger des „Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz“, der uns diese Location im Future Talk ermöglichte.

Die Teilnehmer des Twittwochs auf der CeBIT erwarten 4 Kurzvorträge von jeweils etwa 15 Minuten. In diesen wird zum einen ganz generell – für Laien und Social Media Einsteiger verständlich – auf Potenziale und Perspektiven durch Social Media eingegangen. Zum anderen wird anhand realer Erfahrungsberichte aus den Bereichen B2B, B2C und HR ein Blick hinter die Kulissen bereits im Social Web engagierter Unternehmen gewährt.

Wer Fragen hat, richtet diese via Twitter an Alice. Der Hashtag für den ersten Twittwoch auf der Cebit ist #twh.

Das Programm:

Social Media aus Unternehmersicht: Digital total oder Analog wie gehabt?

Robert-Basic-Twittwoch-CeBITStefan-Raguse-Twittwoch-CeBIT„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Nur welche Zeit ist gerade für mich als Unternehmer?“ Robert Basic (links), Dipl.-Kfm., von 1995-2002 bei der Deutschen Bank tätig, seit 2002 selbständig, Blogger und Gründer von Buzzriders.com im Gespräch mit Stefan Raguse (rechts), Finanzökonom (ebs). Er entwickelt seit 1997 als Unternehmer und Business Developer Ideen und Innovationen im Internet- und Finanzumfeld.

Social Media für B2C-Unternehmen (am Beispiel der Frosta AG): Transparente Produkte, transparente Kommunikation

Felix-Ahlers-Frosta-Twittwoch-CeBIT„Wo informieren sich Verbraucher heute? Warum kann man mit Verbrauchern ganz offen kommunizieren, und wie nutzt man die Kreativität seiner Kunden?“
Felix Ahlers, Sohn des Frosta-Eigentümers Dirk Ahlers, gelernter Koch und Volkswirt, ist seit 1999 für Frosta AG tätig und dort seit Oktober 2003 Vorstand für Marketing und Vertrieb.

Social Media für B2B-Unternehmen (am Beispiel des Verlags C.H.Beck): Recht ist Kommunikation

Ralf-Zosel-C-H-Beck-Twittwoch-CeBIT„Während die neuen Medien Fax und E-Mail vor allem die Kommunikation beschleunigt haben, ergibt sich aus Social Media eine ganz neue Qualität.“
Ralf Zosel, Jurist und Rechtsinformatiker, ist seit März 2008 Community Manager beim Verlag C.H.Beck. Seit 2001 Mitglied der Redaktion des Juristischen Internetprojekt Saarbrücken und Mitbegründer des Weblogs LAWgical.

Social Media und Human Resources (am Beispiel des Hochschulmarketings der Deutschen Bahn): Social Media – man muss doch nicht auf jeden Zug aufspringen

Robindro-Ullah-Deutsche-Bahn-Twittwoch-CeBIT„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“ (Franz Kafka)
Robindro Ullah
, Wirtschaftsmathematiker, ist seit 2006 bei der Deutschen Bahn beschäftigt. Ursprünglich eingestiegen als Trainee im Revenuemanagement der DB Fernverkehr AG verantwortet er heute das Hochschulmarketing des Konzerns.

Schlagworte: , ,

3 Kommentare

Trackbacks

  1. Wie nutzt man die Kreativität seiner Kunden…..? | FRoSTA-Blog
  2. #Cebit: Thema #Social Media mausert sich | Cirquent Blog
  3. Twittwoch auf der CeBIT | ralfzosel.de

Bitte kommentieren Sie