Digitale Transformation von und für Unternehmen

Netnocamp2


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Nach dem Start im vergangenen Jahr geht das Netnocamp in Köln am Freitag, den 16.September in Köln in die zweite Runde. Das Netnocamp versteht sich als eine offene Konferenz zum Thema Social Media Research, mit Schwerpunkt auf dem Ansatz Netnographie. Soweit möglich gilt das Konzept Barcamp, das bedeutet „No spectators, only participants“, jeder Teilnehmer ist aufgerufen, sein Wissen und seine Interessen in den Ablauf einzubringen. Themen können über die Website vorgeschlagen werden. In diesem Jahr muß allerdings ein Kostenbeitrag erhoben werden: Gute Räumlichkeiten und ein Catering kosten eben Geld. Mit dem erst kürzlich eröffneten Betahaus (CoWorking Haus) steht ein sehr attraktiver und zentraler Standort zu Verfügung.
Stand im vergangenen Jahr die Diskussion qualitativ vs. quantitativ, vertreten durch die Ansätze Netnographie und Social Media Monitoring im Vordergrund, ist das Netnocamp 2 mit dem Subtitel “Perspektiven der Social Media Research” breiter aufgestellt. Es gibt zwar keine feste Tagesordnung – aber eine grundlegende, verbindliche Agenda. Wie bereits 2010 konnte Prof. Robert Kozinets (Toronto), “the Godfather of Netnography” für eine – per Video zugeschaltete – Keynote gewonnen werden, die diesmal auch auf den Vormittag fällt. Im Anschluß daran gibt es als weiteren Input einige Vorträge zu BestPractice in Unternehmen und Forschung. Für den Nachmittag sind einzelne Sessions vorgesehen.  Arbeitstitel finden sich ebenfalls auf der zugehörigen Website.
Veranstalter des Netnocamp sind Wolfgang Drews (Uni Trier), Steffen Hück (90:10 Group, Wiesbaden) und Klaus Janowitz (Köln) in Zusammenarbeit mit der Kölner Internet-Union (KIU) und der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF). Im Kostenbeitrag von 39,- € ist ein Catering enthalten. Anmeldung und alle weiteren Informationen über www.netnocamp.de. Wen sollte das Netnocamp interessieren? Alle, die sich beruflich oder aus sonstigem Interesse für Forschung im Social Web interessieren: Markt- und Sozialforscher, Soziologen, Ethnologen,  Kommunikationsberater, Gründer und Studenten – sowie alle, die  vom Social Web begeistert sind.

Schlagworte: , , , , ,

Bitte kommentieren Sie