Digitale Transformation von und für Unternehmen

Praxisworkshop: Videointerviews selber drehen und schneiden


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Wenn ein Bild schon mehr aussagt als Tausend Worte, was erst sagt dann wohl erst ein ganzes Video aus? Kurze Videofilme machen Webseiten vielleicht nicht interaktiv, sie bringen aber ein bisschen mehr Dynamik in dröge Textwüsten. Sie können mit den Filmchen, wenn sie gut gemacht sind, einen Webauftritt auflockern, die Menschen hinter einem Unternehmen (einer Unternehmung) darstellen oder Ihr Produkt ganz einfach erklären.

Kleine Gruppe – ein Tag

Im Workshop mit dem Fernsehmoderator und Videoblogger Richard Gutjahr (gutjahr.biz, @gutjahr) nehmen wir uns in einer kleinen Gruppe (zwölf Teilnehmende) einen Tag Zeit (von 10 bis 17 Uhr) um Ihnen genau dasjenige Werkzeug an die Hand zu geben, dass Sie brauchen, um einen Drei-Minüter für YouTube oder Vimeo oder Ihre eigene Website zu planen, aufzunehmen und zu schneiden.

Jeder Teilnehmer geht mit einem selbst gedrehten Video zum eigenen Unternehmen oder zum eigenen Produkt nach Hause (oder besser: zurück ins Büro). Sie werden das Video selbst geplant, aufgenommen und geschnitten haben – mit Unterstützung vom Profi Richard Gutjahr.

Im Workshop nutzen wir Zi8-Kameras von Kodak. Aber wenn es mal schnell gehen muss, tut es zur Not auch ein Smartphone.

Ihre Fragen – unsere Antworten

All diese und Ihre eigenen Fragen behandeln wir im Praxisworkshop.

  • Wie plane ich ein Videointerview?
  • Welchen Spannungsbogen sollte ein Interview haben?
  • Wie reihe ich die Fragen aneinander und wie stelle ich sie?
  • Worauf ist bei der Bildkomposition zu achten, z.B. drin oder draußen?
  • Wie bekomme ich einen guten Ton (Sound) hin?
  • Wie kann ich dezent Videoeffekte selber einbauen?
  • Wie hole ich aus dem gedrehten Videomaterial das Beste heraus?

Ausrüstung und Material

Sie können gerne Ihre eigene Celluloid-Kamera mitbringen, oder, was wahrscheinlicher ist, Ihre eigene Kompakt-Videokamera. Wenn Sie (noch) keine eigene besitzen, stellen wir Ihnen gerne eine Zi8 von Kodak. Diese Kameras, mit denen man eine hervorragende Bildqualität erreicht, bieten den Vorteil, klein, leicht und – dank vieler automatischer Einstellungen – einfach bedienbar zu sein. Zudem können Sie ein externen Mikrofon anschließen, weshalb sich die Zi8 von Kodak für unseren Interview-Workshop besonders eignet.

Falls Sie möchten, vermitteln wir Ihnen auch Lizenzen für eine günstige Schnittsoftware. Damit können Sie alle Effekte und Nachbearbeitungen durchführen, die sinnvollerweise durchzuführen sind. Nicht mehr, damit es in der Bedienung nicht zu kompliziert wird, aber auch nicht weniger, damit noch ein brauchbares (“hervorragendes”) Ergebnis dabei herauskommt. Wenn Sie PoerPoint bedienen können, können Sie auch mit dieser Schnittsoftware gut und einfach arbeiten.

Bitte bringen Sie”nur” Ihren eigenen Laptop und Ihre Interview-Idee mit, das Interview-Konzept erarbeiten wir gemeinsam im Workshop.

Ein Beispiel – so könnte auch Ihr Video aussehen

Ihr Referent

Richard Gutjahr ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München hat an der Ludwig-Maximilians-Universität Politik und Kommunikationswissenschaft studiert. Seine Praktika führten ihn u.a. nach Frankreich und in die USA, wo er für mehrere Zeitungen schrieb und für CNN berichtete.
Heute ist Richard Gutjahr Mitarbeiter der Chefredaktion des Bayerischen Fernsehens, arbeitet als Reporter und moderiert die Rundschau. Für seine Reportage-Reihe zu den Hartz-Reformen wurde er mit dem „Ernst-Schneider-Preis“ für herausragenden Wirtschaftsjournalismus ausgezeichnet.

Besuchen Sie Richard Gutjahr auf: Xing | Facebook | Twitter | Blog | YouTube

Schlagworte: ,

3 Kommentare

  1. Hallo Herr Gutjahr,

    ich hätte eine Frage zu Ihrem Workshop: “Videointerviews selber drehen und schneiden”. Wie viel würde das kosten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Patrick

  2. Servus Herr Gutjahr,

    wann, wo und zu welchen Konditionen?

    mfG R. Burkhardt

Trackbacks

  1. Video(Interview) Workshop – Coole Idee « devswi – weiter gehts

Bitte kommentieren Sie