Digitale Transformation von und für Unternehmen

Social Media Preis 2010


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Twittwoch lobt den Deutschen Social Media Preis 2010 ausSocial Gaming soll ja der kommende Trend im Internet 3.0, dem Web² oder wie auch immer man es nennen mag, werden. Nach FarmVille („eher nervig“) gibt es jetzt FlipLife, was ich von der Benutzerführung noch nicht ganz verstanden habe. Aber nun ja, spielen wir auch etwas im Internet, etwas soziales, d.h. gemeinschaftliches: Verstecken. Wir suchen es, das Heu im Nadelhaufen, und zwar jetzt, ab sofort, quasi Instant.

Wo sind sie, die „hidden Champions“ im Internet? Diejenigen kleinen Projekte, die mit viel Witz und Engagement, aber ohne großes Budget dennoch Großes leisten?

Wir loben den

» Social Media Preis 2010 »

aus.
Die Preise sind insgesamt mit 4.500 € dotiert und werden in den fünf Kategorien

  • Gute Sache
  • Kunst
  • Gesellschaft
  • Medien
  • Wirtschaft

vergeben. Die beiden letztgenannten Kategorien Medien und Wirtschaft sind undotiert, so dass pro Kategorie 1.500 € an Preisgeld vergeben wird, 1.000 € für den Erstplatzierten.

Publikumspreis: von der Community – für die Community

Ein Social Media Preis würde seinem Namen nicht gerecht, würde er von einer geschlossenen, klandestinen [schönes Fremdwort, oder? :-)] Jury vergeben. Deshalb ist der Social Media Preis 2010 ein Publikumspreis, bei dem jede und jeder mit abstimmen kann.

Zunächst kann jeder spannende Projekte für den Preis vorschlagen. Ein Projekt muss deutschsprachig sein, kann also auch aus der Schweiz, Österreich, Liechtenstein oder Bayern stammen und sollte nicht von einer großen Agentur oder Marke stammen. Wir suchen also nicht die deutsche Adaption von Altem Gewürz und möchten auch nicht die Social Media Aktivitäten von BMW prämieren, sondern die kleinen Projekte, die Saumwege und Trampelpfade im Social Media Dickicht Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (ja, und auch von der Uckermark).

Vorgesellte Projekte müssen 250 virtuelle Unterschriften sammeln, das sind Likes auf Facebook, um in die Endausscheidung zu kommen, um also einen Recall zu erhalten. Jedes Projekt, das es in Phase 2, die Endausscheidung, geschafft hat, hat die Chance auf Platz 1 in seiner Kategorie und kann, wenn es die Kategorie Gute Sache, Kunst oder Gesellschaft ist, das Preisgeld abräumen.

Bedanken möchten wir uns bei den Unterstütztern und Sponsoren des Projekts, das sind:

» Hier geht’s zum Social Media Preis 2010 »

Und jetzt, macht Euch auf die Suche nach den versteckten Perlen im deutschsprachigen Web 2.0.

Schlagworte: , ,

8 Kommentare

  1. Spielen wir mit dem Preise wirklich “Verstecken”? Oder nicht eher “Finden”? ;-)

    Sonnige Grüße aus München in die Kapitale
    Christian Mueller
    Fidor Bank

  2. Super Idee, viel Erfolg an die Firmen und Projekte ! Da bin ich mal gespannt, wer hier gewinnt!

  3. Schöne Idee, ich bin gespannt auf die Teilnehmer

  4. Finden, das ist es, Christian hat Recht :) Jetzt ist Zeit zum Projekt vorzeigen, nicht verstecken.

  5. Bin durch ein Projekt, dass dafür vorgeschlagen wurde, zufällig drauf gestoßen. Super Sache! Ich verbreite das ebenfalls mal weiter, wenn auch etwas verspätet. Nur nochmal die Frage zu den Deadlines. Die finde ich hier nämlich nirgends… Danke für Info!

Trackbacks

  1. Social Media Preis 2010 | Social Marketing - SMO
  2. Web 2:0: Deutscher Social Media Preis geht in die nächste Runde » t3n News
  3. Die Gewinner des Social Media Preises 2010 » t3n News

Bitte kommentieren Sie