Digitale Transformation von und für Unternehmen

Twitternde Personalabteilungen (8): BearingPoint Germany oder @consultingjobs


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen
Abonnieren Sie unseren RSS-Feed oder E-Mail Newsletter nur mit Jobangeboten.

bearingpoint-Logo Twittwoch Twitternde PersonalabteilungenWillkommen zum 6. Beitrag der Twittwoch-Blog-Reihe Twitternde Personalabteilungen in Deutschland

Heute featuren wir @consultingjobs – siehe auch BearingPoint Germany – und Heiko Schomberg gewährt uns Einblicke:
bearingpoint Twitter Timeline

(1) Bio:

Offene Vakanzen, Vodcasts & mehr von der Management- und Technologieberatung BearingPoint GmbH Deutschland. Es twittert Heiko Schomberg für Sie.

(2) Welche Bedeutung hat Twitter innerhalb Ihrer Kommunikationsstrategie?

„Den Corporate-Kanal @consultingjobs für Deutschland gibt es sein Januar 2009. Wir wollen den Followern, aber auch denen, die uns gelistet haben, einen authentischen Blick hinter die Kulissen von BearingPoint bieten, einen weiteren Kommunikationskanal zum Thema Berufseinstieg oder –wechsel MIT BearingPoint bieten aber auch auf Stellenanzeigen und andere Recruiting-Aktivitäten aufmerksam machen. Jedoch nicht einseitig, nur schreibend, sondern durchaus auch lesend, was die Follower bewegt. Twitter ist fester Bestandteil unserer Social-Media-Kampagne.”

(3) Können Sie abschätzen, wie viel Zeit Sie zum Twittern täglich / wöchentlich aufwenden?

„In einer ‚normalen‘ Woche reden wir über drei bis vier Stunden Zeit die ich in Twitter investiere. Wenn es nichts zu erzählen gibt weniger.”

(4) Gibt es interne quantifizierbare Vorgaben, was mit dem Twittern erreicht werden soll, z.B. eine bestimmte Follower-Anzahl?

„Nein, diese gibt es nicht und die Recruitingabteilung genießt hier firmenintern eine große Freiheit. Nichts desto trotz haben wir auch schon eine konkrete Rekrutierung mit Twitter realisiert, was vielleicht sogar einige Follower aufwiegt ;-).”

(5) In welchem Verhältnis stehen die Medien Blog – falls Sie eines unterhalten –, Facebook – falls Sie eine Fanpage unterhalten – und das Echtzeit-Medium Twitter zueinander?

„Momentan beschränkt sich unser Engagement noch auf Twitter, Xing, Facebook und Vodcasts. Einen BearingPoint-Karriere-Blog betreiben wir nicht. So wir unsere Aktivitäten im Bereich Social-Media ausweiten und vertiefen, werden unsere Follower darüber natürlich als allererste informiert.“

(6) Wie stellen Sie den inneren Erbsenzähler zufrieden, sprich: gibt es ein Controlling für das Medium Twitter?

„Wir beobachten schon sehr genau, wie oft unsere tinyURLs und Twitpics angeklickt werden – ebenso wie die Ab- und Zugänge im Followerbereich. Derzeit nutzen wir noch die gängigen, frei im Web verfügbaren Analysetools. Auf unseren Karriereseiten wird auf unseren Twitter-Kanal prominent hingewiesen, was m.E. auch die Wertschätzung für das Medium signalisiert.“

(7) Haben Sie durch Ihr Twittern Kontakt zu Bewerbern erhalten, die Sie anderweitig vielleicht nicht kennengelernt hätten?

„Jenseits des einen Kollegen, der sich konkret auf einen Tweet bei seiner Kandidatur bezog, kann ich das nicht beurteilen. Diesen „Market Observer“ hätten wir vielleicht auch auf anderem Wege angesprochen – er reagierte aber auch einen Tweet. Das gleiche gilt für andere Kandidaten, die Twitter als einen Kontaktkanal von vielen zu uns nutzten.“

(8) Welche Bedeutung räumen Sie Social-Media-Aktivitäten im Recruiting der Zukunft ein?

„Social-Media-Aktivitäten im Recruiting, aber auch im Employer Branding, werden weiterhin an Bedeutung gewinnen. M.E. wird 2010 Facebook das big thing in diesem Bereich. Dennoch darf man Twitter keinesfalls vernachlässigen! Es ist, wie ich so oft betone, nicht das allein seligmachende Recruiting- und Personalmarketinginstrument, aber ein ungeheuer wichtiger Baustein. Wir – damit meine ich alle Unternehmungen – können es uns gar nicht mehr leisten, nur re-aktiv auf Kandidaten (m/w) zu warten. Ein Recruiter 2.0, wie Wolfgang Brickwedde dies nennt, muss sich auch der dazu passenden Instrumentarien bedienen. Social Media ist der zukünftige Steinbruch, um attraktive „Jobobserver“ – auch berufserfahrene – zu identifizieren und diese persönlich anzusprechen.“

Über Heiko Schomberg:
BearingPoint Heiko SchombergHeiko Schomberg ist seit Mitte 2007 Senior Recruiter bei der führenden Management- und Technologieberatung BearingPoint GmbH an den Standorten Düsseldorf und Frankfurt am Main. Dort ist er für die Gewinnung berufserfahrener Kandidaten (w/m) zuständig und ihm obliegt das interne Kandidatenempfehlungsprogramm „ERP“. Daneben verantwortet er seit Anfang 2009 den Corporate-Twitter-Kanal @consultingjobs.

[@consultingjobs - Performance via TwitterCounter im letzten Monat]

["Related Tweet"]

[Bisher in dieser Reihe erschienen]

Schlagworte: , ,

Bitte kommentieren Sie