Digitale Transformation von und für Unternehmen

Twitternde Unternehmen (32): @seb_bank


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen
Abonnieren Sie unseren RSS-Feed oder E-Mail Newsletter nur mit Jobangeboten.

SEB-Logo

Willkommen zum 32. Beitrag der Twittwoch-Blog-Reihe Twitternde Unternehmen in Deutschland.

Heute featuren wir @seb_bank – siehe auch S|E|B Bank – und Kimmo Best gewährt uns Einblicke:

SEB-Timeline

(1) Bio:

Britta Wördenweber und Kimmo Best twittern aus der Externen Kommunikation der SEB Bank.

(2) Welche Bedeutung hat Twitter innerhalb Ihrer Unternehmenskommunikation?

“Twitter ist ein neuer, zusätzlicher Kommunikationskanal unserer Kommunikationsstrategie. Wir kommen über Twitter mit internetaffinen und kommunnikationsfreudigen Menschen in Kontakt und in den Dialog, die wir bisher nicht erreicht haben. Twitter steht exemplarisch dafür, dass wir als Unternehmen stärker den direkten Austausch mit Kunden und Interessierten führen müssen und wollen. Der nächste Schritt ist, eine Social-Media Strategie für die Bank zu formulieren, in der Twitter einer von mehreren Bausteinen ist. ”

(3) Können Sie abschätzen, wie viel Zeit Sie zum Twittern täglich bzw. wöchentlich aufwendest?

“Als wir mit dem Twittern begannen, haben wir den Zeitaufwand unterschätzt. Es genügt nicht, einmal täglich einen kurzen Blick auf das Account zu werfen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt schnell auf Kontaktaufnahmen zu reagieren, um einen Dialog zu etablieren. Wir beobachten das Account mehrmals täglich. Es gibt keine festgelegte Anzahl von Tweets, die wir täglich oder wöchentlich veröffentlichen wollen. Entscheidend ist, dass sie für unsere Leser einen Mehrwert bieten. Die Suche danach und die intelligente Formulierung der Tweets, inklusive des Einbaus der Links, nehmen inzwischen nicht unerheblich Zeit in Anspruch.”

(4) Gibt es interne quantifizierbare Vorgaben, was mit dem Twittern erreicht werden soll, z.B. eine bestimmte Follower-Anzahl?

“Ein große Zahl von Followern bietet eine breiteres Spektrum, um Twitter sinnvoll und intelligent einzusetzen. Die Aussagekraft von Umfragen etwa ist deutlich größer, je mehr Follower teilnehmen. Wir könnten uns auch vorstellen, Follower bei der Ausgestaltung von Produkten einzubeziehen. Aber auch dafür ist es wichtig, eine große Zahl von Followern zu haben. Gleichwohl gibt es keine Zielvorgaben für die Zahl der Follower. Wir arbeiten daran, mit qualitativ guten Tweets das Interesse an unserem Account sukzessive zu erhöhen.”

(5) In welchem Verhältnis stehen die Medien Webblog – falls Sie eines unterhalten – und das Echtzeit-Medium Twitter zueinander?

“-”

(6) Wie stellen Sie den inneren Erbsenzähler zufrieden, sprich: Betreiben Sie Controlling?

“Das ist das Besondere an diesem neuen Medium. Es ist noch nicht in den Fokus der Controller geraten. Mit anderen Worten: Bei der SEB können wir dieses Medium völlig frei nutzen, Erfahrungen sammeln und experimentieren. Es gibt keinerlei Zielvorgaben.”

[@seb_bank - Performance via TwitterCounter im letzten Monat]

["Related Tweet"]

Schlagworte: ,

Bitte kommentieren Sie