Digitale Transformation von und für Unternehmen

Twittwoch-Sponsoring


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Sie finden den Twittwoch toll? Sie haben ein großartiges Produkt, das die Twittwocher vielleicht spannend finden könnten? Dann werben Sie bei uns. Unterstützen Sie die regelmäßigen Treffen in Berlin, Dresden, Essen, Frankfurt, Köln und München mit einem Sponsoring. Mehr dazu unter
Werden Sie Twittwoch-Sponsor.

Schlagworte: , ,

9 Kommentare

  1. Gibt es eigentlich jemand der den twittwoch noch in Hamburg organisiert, oder ist mit Cem abgesprochen das der nicht mehr stattfindet?

  2. Cem ist nicht mehr im Twittwoch-Team dabei. Ob er noch eine Twittnite organisieren wird, weiss ich leider nicht.
    Grüße
    Thomas

  3. ja weiß ich doch, daher die Frage kommt der Twittwoch wieder nach Hamburg?

  4. Ah, okay. Sorry.

    Derzeit ist für Hamburg nichts geplant. Wenn Du (oder jemand anderes) Interesse hat, Twittwoch in Hamburg zu organisieren, wende Dich bitte an stefan.wolpers@twittwoch.de

    Würde uns freuen, die Fischköppe :-) wieder an Bord zu haben.

    Grüße aus dem Süden
    Thomas

  5. Ok genau das wollte ich wissen ;-).
    Dann werde ich einfach das ganze hier im Auge behalten, selber habe ich interesse aber nicht die Zeit mich darum zu kümmern (wie es ja meist leider so ist). Wenn ich von jemand höre der es machen möchte, reiche ich das weiter, denke es wird ein wenig davon abhängen, wie es mit der twittnight weiter geht. :-)

  6. Ich wfcrde eine ganze Menge Papiergeld verwetten, dass nicht iwnrndeagn alle Politiker twittern. Es wird nicht jeder wollen und nicht jeder es kf6nnen wird. Ich glaube die Halbwertzeit von Twitter dfcrfte zu kurz sein, um jeden Abgeordneten in die Richtung zu bewegen.@Benedikt: Es gibt grodfe Unterschiede zwischen einem Staatstwitter und einem dezentralen Open-Source-Twitter zum Beispiel. Der Staat we4re nie in der Lage auch nur ein halbwegs brauchbares Twitter auf die Beine zu stellen. Mal abgesehen davon, dass es wohl kaum Jemand nutzen wfcrde. Schliedflich gibt es auch einen Unterschied zwischen Daten in „die Cloud packen“ und „Daten auf Staatsserver packen“.

  7. Das war durchaus bhcasibetigt. Der Begriff Staatstwitter klingt erst einmal grauenvoll. Aber ich denke, die Diskussion fcber inhaltsneutrale Social-Networking-Plattformen oder eben Microblogging-Dienste ist le4ngst fcberfe4llig. So viel man am f6ffentlich-rechtlichen Rundfunksystem kritisieren mag, die grundse4tzliche Idee eines von f6konomischer Rationalite4t befreiten Tre4germediums halte ich ffcr sehr wichtig.

  8. This is a neat summary. Thanks for sharing!

  9. You keep it up now, understand? Really good to know.

Bitte kommentieren Sie