Digitale Transformation von und für Unternehmen

Wie man in Sekunden eine Twitterwall erstellt…


Empfehlen Sie diesen Beitrag Ihren Xing-Kontakten Ihren XING-Kontakten zeigen

Auf einer Twitterwall werden Echtzeitergebnisse zu einem #Hashtag (Stichwort, Suchwort) über einen Videoprojektor auf die Großbildleinwand geworfen. Ähnliches gab es in den 90ern bei Konzerten mit SMS-Walls bei Konzerten. Heute kann jeder ohne Kostenaufwand seine eigene Twitterwall bauen.

Perfekt für Veranstaltungen wie den Twittwoch sind Twitterwalls. Sie können dazu genutzt werden, den Teilnehmern einer Podiumsdiskussion ein direktes Feedback zu geben und Außenstehende haben die Möglichkeit, an einem Event zu partizipieren.

Dazu gibt es Websites wie Twitterwall.me. Gibt man die Internetadresse www.twitterwall.me/suchbegriff ein, erscheint automatisch eine Twitterwall zu dem gesuchten Begriff.

Schnell und einfach – die eigene Twittwall.me:

Für Veranstaltungen lässt sich dies natürlich noch grafisch aufpeppen.

So lässt sich für jede Twitterwall auf der Website auch ein eigenes Hintergrundbild wählen. Dieses Bild kann einfach als Bild-URL neben dem Suchwort eingegeben werden (siehe Bild oben).

Beispiel:
FC Bayern Twitterwall mit Vereinshintergrundbild:
http://www.twitterwall.me/fcbayern?wallpaper=http://www.vivagoal.com/images/wallpapers/bayern2.jpg

Public Viewing mit Twitter und YouTube

Wer ein echtes Echtzeit-TV-Erlebnis möchte, kann seine Twitterwall auch mit Videos oder Slideshare-Präsentationen versehen. So lassen sich auch Live-Tweets zu YouTube-Videos oder Videolivestreams einbinden. Entweder wählt man aus einer vorgegebenen Liste eine unterstützte Videoplattform (YouTube, Vimeo, Livestream, Sevenload) oder gibt einen eigenen Code für ein Flash-Objekt oder einen iFrame ein.

Dazu gibt es schöne Beispiele:

Twitterwalls auf Konferenzen?

Zum richtigen Einsatz von Twitterwalls auf Events, in Empfangshallen oder auf öffentlichen Plätzen gibt es eine schöne Diskussion der Münchner WebTV-Sendung Isarrunde mit Michael Reuter, Benedikt Köhler und Michael Praetorius.

Über den Autor Michael Praetorius

Michael Praetorius, geboren 1978 in München, ist als Berater und Medienexperte tätig. Sein Unternehmen NOEO entwickelt Online‐Strategien, Webanwendungen für Online‐Inhalte sowie Social Media Konzepte. Praetorius ist zudem seit vielen Jahren als Journalist für Hörfunk, TV‐ und Online‐Medien tätig. Privat agiert er als Blogger und produziert den Münchner Medien‐Talk „Isarrunde“.

Über Twitterwall.me
Twitterwall.me ist ein Webservice der NOEO GmbH. Zur Entwicklung beigegragen haben Ahmet TopalDennis MorhardtMichael Praetorius und Stefan Meyer


→ twitterwall.me

Schlagworte:

6 Kommentare

  1. Hi,
    würde den Dienst gerne nutzen – kann es aber sein das es hierbei ab und an zu Performance-Problemen kommt?

    Und zwar bricht die Timeline ab und an ab, so dass nur eine Blanko-Seite zu sehen ist – nach paar Sekunden fängt sich das aber wieder und die Tweets sind wieder zu sehen.

    Muss man also auf irgendwas speziell noch achten? Nutze Safari / Mac.

    Viele Grüße,
    Manuel

  2. Gute Beispiele.
    Social walls können mit vielen verschiedenen Tools geschaffen werden.

    Ein französiches Tool: http://www.dialogfeed.com/de

  3. Moin, eine sehr schöner Artikel! Inzwischen kann nicht nur Twitter eingesammelt werden sondern sogut wie alle Social-Media-Kanäle und auf einer Social-Wall wieder gegeben werden. Grüße FlypSite

Trackbacks

  1. uberVU - social comments
  2. Tweets die Wie man in Sekunden eine Twitterwall erstellt… | Twittwoch e.V. erwähnt -- Topsy.com
  3. web20typ_ – Meine Bookmarks vom 26.03

Bitte kommentieren Sie